Sie sind hier

Which side are you on? G20 in Hamburg.

Von: Sigrid Berenberg am: Do, 29/06/2017 - 20:05

Dafür? Dagegen? Egal, jedenfalls ist für mich klar, dass Kritiker und Gegner des G20 gewaltfrei agieren müssen. Wie ist es erklärbar, dass seit den 1970iger Jahren immer wieder neue Generationen von meschuggenen jungen Leuten auftauchen, die Polizisten mit Steinen bewerfen, Autos anzünden oder Fensterscheiben einwerfen? Keine Antwort habe ich. Aber es ist ebenso traurig wie erschreckend. Was steckt in den Köpfen von gewalt-geniessenden Demonstranten?

Radweg Övelgönne

Von: Sigrid Berenberg am: Di, 21/02/2017 - 17:32

Der Strandabschnitt in Övelgönne (zwischen der Himmelsleiter im Westen und dem Lüfterbauwerk) ist ein intensiv frequentiertes Freizeitgebiet von hohem emotionalem Wert. Bei gutem Wetter sitzen und liegen dort junge wie ältere Hamburger, Familien mit Kindern, Touristen dicht beieinander. Ein Radweg an dieser Stelle, wie ihn Altonas SPD und Grüne planen, wäre nur für Radler gut. Für alle anderen wäre er ein erheblicher Gefahrenpunkt und würde einen der schönsten Freizeitorte Hamburgs beschädigen.

Rebellion gegen Taube. Neues aus der Handelskammer.

Von: Sigrid Berenberg am: So, 19/02/2017 - 14:28

Endgültig aus für Handelskammer als (heimliches) Machtzentrum Hamburg? Im April 2010 diskutierte Kultwerk über "Die stärkste Partei Hamburgs? Aufgaben und Wirken der Handelskammer" - wir lockten nur wenige Zuhörer mit diesem Thema. HK-Geschäftsführer Schmidt-Trenz saß auf dem Podium und diskutierte mit seinem Kritiker Marnette. Wir wissen nicht, welchen Schluss der Hauptgeschäftsführer der HK aus der Kritik an diesem Aprilabend zog.  Von außen sichtbar änderte sich nichts.

Trumps Erste Stunde als Präsident kommentiert in der WP

Von: Sigrid Berenberg am: Sa, 21/01/2017 - 15:57

Wer sich im Englischen heimisch fühlt sollte über diesen Link in diese beiden Kommentare der Washington Post schauen. Der Redenschreiber des neuen US-Präsidtenten ist kein politischer Laie, im Gegenteil.

https://www.washingtonpost.com/opinions/is-this-what-weve-come-to-americ...

Elbphi erlebt

Von: Sigrid Berenberg am: So, 15/01/2017 - 12:51

Gestern war ich  in der Elbphilharmonie beim Konzert des Chicago Symphony Orchestra. Es war - kein Wort passt besser - wunderbar und mein "wunderbar" geht über das Ch.Symph.Orch. hinaus. Die größte Freude brachte mir das Erleben, dass der große Saal der Elbphi Musik demokratisiert.  Erstens ist  jeder - wenn auch auf unterschiedliche Weise - dicht dran am Orchester. Keine 26. Reihe mehr, aus der ich das Orchester zu sehen versuche über ein Meer von Köpfen hinweg. Das perfekte Klangerleben auf allen Plätzen haben viele schon beschrieben.

Gestern

Von: Sigrid Berenberg am: Di, 10/01/2017 - 08:47

Gestern habe ich so viele geschätzte Bekannte und einige gute Freunde getroffen. Alle am selben Ort binnen zwei Stunden. Ein wenig reden als Rückversicherung, dass wir um einander wissen auch wenn wir uns länger nicht trafen. All die wunderbaren Gesichter und ihr gewählter Auftritt: die Käfig-Ohrringe von J., das rosa Hemd des grauhaarigen D., das enge Kleid mit den grandiosen Nähten von A., die Steinchen-Kette von H., die leuchtend-bunte Jacke von I. Lauter kleine Botschaften. Nebenbei hatte ich auch noch tutti quanti durchs Gedränge steuern oder am Stehtisch Hof halten sehen.

Die Zeit. Rückblick auf jahrelanges Warten und eine Zukunftsfrage

Von: Sigrid Berenberg am: Di, 27/12/2016 - 13:35

Im Juni 2014 gab es die letzte Kultwerk-Veranstaltung in der Kl. Freiheit 42. Es folgte der fröhliche Ausblick auf ein halbes Jahr Pause und das neue Kultwerk zum Jahreswechsel 2014/2015. So hatten wir es Ende seit 2013 geplant. Denn wir hatten die Einladung eines Gönners, am Nobistor im ex-Möbelhaus Brandes weiterzumachen nach dem Umbau. Aber das Jahr 2014 endete und die Kultwerk-Pause leider nicht: Schwierigkeiten beim Erwerb des Gebäudes und damit eine zeitliche Verzögerung. Im Frühjahr 2015 hofften wir auf einen Einzug Ende 2015.

Hannover und London

Von: Sigrid Berenberg am: Fr, 20/11/2015 - 16:42

Das Fußball-Länderspiel in Hannover wurde abgesagt. Den TV-Bildern vom leeren Stadion folgten kurz darauf die vom Wembley-Stadion in London, wo das Spiel England-Frankreich stattfand: Bewegende Szenen von Trauerbewältigung und Zusammenhalt. Warum findet in London statt, was in Hannover nicht stattfinden darf? Hat London eine bessere Polizei als die Niedersachsen, sieht die klarer, sichert sie besser im Vorwege? Haben die Briten einen  besseren Geheimdienst?

Mörder, Mörder, Mörder - die Worte fehlen für Paris

Von: Sigrid Berenberg am: Sa, 14/11/2015 - 12:45

Niederdrückende Traurigkeit - welche Begriffe sollen wir wählen, um unsere Reakton und das Entsetzen zu beschreiben, das die vielen Morde, die Terrortaten in Paris auslösen. Es lassen sich so schnell auch keine verbalen Brücken zu Zuversicht bauen. Dennoch ist es wichtig, dass wir an unsere Gesellschaft als Gemeinwesen denken. Gemeinwesen heisst gemeinsam zu tragen, verantworten und gestalten. Je größer Verunsicherung, Entsetzen und Aufgaben, desto dringender ist die Gemeinsamkeit.

Seiten